Analytisch, Metrisch, Gut - Nutzen Sie die aktuelle Analyse für den richtigen Aktienkauf.

Aktien mit Momentum - Aktie mit dem richtigen Timing

Handeln Sie jetzt geschickt am Markt. Hohe Renditen sind bei dieser Aktie zu erwarten.

Liebe Leser, liebe Leserin,

Cannabis-Titel werden nach der kanadischen Legalisierung und der sich zunehmend liberalisierenden amerikanischen Politik, insbesondere in den USA und Kanada gerade wesentlich stärker thematisiert als traditionelle Branchentitel.

Bei aller Ekstase um den „Green Rush“ sollten Anleger aber nicht voreilig handeln und die möglichen Anlageoptionen detaillierter bewerten. Denn, wie immer bei IPO's, steckt hier der Teufel im Detail. Und deshalb wird der Börsengang von Juva Life auch schon von vielen Anlegern so heiß erwartet. Um es vorweg zu nehmen:

Dieses Unternehmen ist ein Top-Player. Und Sie haben natürlich die größten Chancen, wenn Sie von Anfang an dabei sind. Bestes Beispiel ist hier der IPO von Canopy Growth mit einem fulminanten Wachstum um +330 %!

Nach den Rückschlägen für die Branche in den vergangenen Monaten – bedingt auch und natürlich durch das Coronavirus – ergeben sich für Anleger gerade nämlich beste Möglichkeiten zum Einstieg. Für gewinnorientierte Anleger und Investoren ist jetzt der Zeitpunkt gekommen, um sich mit der Frage zu beschäftigen, wer sich von den wenigen Anbietern derzeit am besten positioniert hat und somit die aussichtsreichsten Wachstumsmöglichkeiten bietet.

Juva Life, als noch junger, aber ungemein professioneller und finanziell bestens vorbereiteter Cannabis-Player, scheint hier aktuell am besten aufgestellt zu sein.
Warum Sie in dieses Unternehmen gerade jetzt investieren sollten und damit vom erneuten Boom der Cannabis-Branche und dem IPO von Juva Life profitieren können, erfahren Sie in unserem fundierten Research. Dort analysieren wir den Cannabis-Markt ganz allgemein, aber auch sehr detailliert und geben Ihnen Einblicke in den Hype um Cannabis-Koryphäe Doug Chloupek (CEO von Juva Life) und die bestehenden und geplanten Projekte des Unternehmens.

In unserem Ausblick richten wir unser Augenmerk vor allem auf die zukünftigen Wachstumsmöglichkeiten dieser viel versprechende Marihuana-Aktie.
Warten Sie also nicht bis der Rauch verflogen ist, hier können Sie nämlich mit nur einem Zug Ihre erheblichen Renditechancen nutzen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Lektüre und viel Erfolg an der Börse.

Juva Life Inc.

Gründe die für eine Depotaufahme sprechen

  • Einen besseren Zeitpunkt, um zu investieren, wird es nicht geben.
  • Cannabis-Aktien boomen, das Potential für Anleger ist groß:
  • JUVA LIFE hat die kritische Größe erreicht, um langfristig am Markt bestehen zu können.
  • JUVA LIFE - besser finanziert kann man nicht sein.
  • Immer mehr Länder öffnen ihre Grenzen für die Cannabisindustrie.
  • Das Management, um den Cannabis-Koryphäe Doug Chloupek, hat weitere nachhaltige Akquisitionen in Aussicht gestellt.

Empfehlung

Der beste Zeitpunkt für eine Investition in diese Aktie ist jetzt, denn das Wachstumspotenzial von Juva Life-Aktien verspricht gerade auf dem US-Markt ein immenses Marktpotenzial. Das Volumen für medizinisches Cannabis soll Experten zufolge von 10 bis 11 Mrd. USD im Jahr 2018 auf 24 bis 40 Mrd. USD im kommenden Jahr 2021 ansteigen.

Deshalb sollten Sie jetzt auf die Cannabis-Koryphäe Doug Chloupek setzen und damit auf Juva Life: Mehreren Umfragen zufolge wächst nämlich das Vertrauen und die Akzeptanz in die natürliche Heilkraft dieser Pflanze rasant. Deshalb befürworten immer mehr Menschen neben den pharmazeutischen Anwendungsmöglichkeiten eine Legalisierung von Cannabis. Laut einer landesweiten Umfrage, die das „Institut Gallup“ seit mehreren Jahrzehnten durchführt, sprechen sich über 68% der befragten US-Bürger für eine Legalisierung von Cannabis in den USA aus. Für eine medizinische Zulassung stimmten der Quinnipiac University aus Connecticut zufolge sogar neun von zehn Befragten.

Eine flächendeckende Legalisierung würde die Steuereinnahmen durch Cannabis noch mehr sprießen lassen. Und damit ebenfalls eine breitere Akzeptanz für Produkte und Heilverfahren.

Und Cannabis gedeiht auch an der Börse: Nach den deutlichen Kursverlusten im vergangenen Jahr, stehen Marihuana-Aktien wieder auf der Watchlist von Investoren. Doch wie in allen potenziell neuen Wachstumsbranchen benötigen die Unternehmen am Anfang zunächst einmal das nötige Risikokapital. Ist diese Finanzierung, wie bei Juva Life erfolgreich verlaufen, geht es den Unternehmen vor allem um weiteres Wachstum.

Und der Markt für dieses weitere Wachstum existiert bereits. Unternehmen wie Juva Life, die medizinisches Marihuana herstellen, müssen für Ihre Produkte keinen neuen Markt erschaffen, der Markt existiert bereits. Weltweit konsumieren Millionen Menschen, derzeit noch überwiegend illegal, Cannabis auf unterschiedlichen Wegen. Mit der Legalisierung von Cannabis öffnet sich für die Produzenten bald der (noch) illegale Markt. Auch deswegen rechnet Juva selbst mit einem rasanten Wachstum ihres Börsenwertes.

Die Volatilität der Branche kann man also für sich nutzen. Der Markt hat zweifelsohne weiteres Wachstumspotenzial, jedoch brauchen Anleger nicht nur einen langen Atem, sondern auch die entsprechende Risikobereitschaft.

Style + Substance

A beautiful library of blocks.

A flexible aesthetic makes Foray the perfect starting point for all websites, from portfolio to product brochure.

Detailierter Research

Handeln Sie jetzt geschickt am Markt. Hohe Renditen sind bei dieser Aktie zu erwarten.

Kaufargumente

Juva Life hat die kritische Größe erreicht, um langfristig am Markt bestehen zu können.

Die finanziellen Ressourcen erscheinen aktuell ausreichend, um die laufende Durststrecke des vorübergehenden Tiefs der Branche zu überstehen und am Ende zu den Gewinnern zu gehören.

Juva ist das einzige Unternehmen, das die komplexe Chemie von Cannabis nutzen kann.

Damit kann das Unternehmen Konsumgüter auf den Markt bringen, die immense Einnahmen und Lernkurven generieren und gleichzeitig neue Zusammensetzungen, Ziele und Wirkmechanismen identifizieren, die als wertvolle Lizenzierungsmöglichkeiten für große Pharmaunternehmen dienen können. Damit verringert Juva das Risiko, die Kosten und die Zeit für die Validierung, um seinen Anlegern frühere Einnahmen zu ermöglichen.

Das Management um die Cannabis-Koryphäe Doug Chloupek hat weitere nachhaltige Akquisitionen in Aussicht gestellt.

Getränkehersteller, die Nahrungsmittelindustrie, die Pharmaindustrie und natürlich auch die Tabakindustrie wittern das große Geschäft mit Cannabis

Cannabis-Aktien boomen, das Potential für Anleger ist groß:

Immer mehr Länder legalisieren Marihuana als Arzneimittel, die Anteilsscheine der Cannabis-Unternehmen legten eine regelrechte Aufwärtsrally hin.

Immer mehr Länder öffnen ihre Grenzen für die Cannabisindustrie.

Derzeit ist der straffreie Genuss von Cannabis, neben Kanada, den Niederlanden und Uruguay, in elf US-Bundesstaaten mit insgesamt über 60 Mio. Einwohnern möglich. Schätzungen gehen davon aus, dass bald weitere US-Bundesstaaten und Länder den Alltagskonsum freigeben werden. In insgesamt 33 Bundesstaaten der USA und fast 30 weiteren Ländern ist zumindest der Konsum zu medizinischen Zwecken bereits erlaubt.

Juva Life - finanziell bestens aufgestellt.

Analysten gehen aktuell davon aus, dass der Cannabis-Markt in den USA bis 2021 insgesamt rund 4 Mrd. USD an neuen Steuereinnahmen generieren wird. Das würde entlang der Wertschöpfungskette mit rund 400.000 zusätzlichen Jobs einhergehen. Allein in Kalifornien wurden bereits 80.000 Stellen geschaffen, die laut einer Studie von „ICF International“ ein Einkommen von 3,5 Mrd. USD erzielen.

Einen besseren Zeitpunkt, um zu investieren, wird es nicht geben.

Denn durch die voranschreitende Legalisierung bzw. Entkriminalisierung entstand mit Forschung, Medizin, Anbau, Verarbeitung, Vertrieb und Konsum eine milliardenschwere Branche, die aktuell - trotz hoher Investitionen - noch in den Kinderschuhen steckt.

Der Cannabismarkt

Dieses allgemeine Umdenken hat auch auf dem Aktienmarkt dazu geführt, dass für Cannabis-Aktien mitunter hohe Kursgewinne ausgemacht werden konnten.

In unzähligen Kulturen wurde Cannabis bzw. Marihuana seit jeher nicht nur als Rauschmittel, sondern auch in der traditionellen Medizin verwendet. Aus der Vielzahl der in dieser Heilpflanze enthaltenen Wirkstoffe wurden vor allem THC (Tetrahydrocannabinol) und CBD (Cannabidiol) als besonders pharmakologisch wirksam eingestuft und erforscht. So wurden, den staatlichen Reglementierungen zum Trotz, in mehreren unabhängigen Studien schmerzlindernde, angstlösende, schlaffördernde und appetitanregende Wirkungen nachgewiesen. Erfolge wurden hierbei nicht nur bei der entspannenden Wirkung von Muskelkrämpfen, bei Arteriosklerose und der Reduktion von Tumorzellen in der Onkologie verzeichnet.

Investoren sehen zunehmend auch einen Markt für andere Produkte mit Cannabis.

Beste Beispiele für diese Joint-Ventures der Cannabisindustrie gibt es in der Getränke-, Nahrungsmittel- und Tabakindustrie.

Da Cannabis darüber hinaus zunehmend als Arzneimittel für therapeutische Zwecke legalisiert wird, wächst und gedeiht das Potenzial für Anleger immer weiter. Immer mehr Artikel können, neben den verkehrs- und verschreibungspflichtigen Arzneimitteln, auf den Markt gebracht und verkauft werden. Dazu zählen beispielsweise ölige Cannabisölharz-Lösungen, Cannabisblüten zur Inhalation nach Verdampfung, Cannabisblüten zur Teezubereitung, ölige Dronabinol-Tropfen, Dronabinol-Kapseln und ethanolische Dronabinol-Lösungen zur Inhalation.

Neben Deutschland, Österreich und Schweiz gehören derzeit unter anderem Belgien, die Niederlande, Spanien, Italien, Finnland, Portugal, Tschechien, Israel, Uruguay, Kanada, Großbritannien, Neuseeland, Griechenland, Polen, Dänemark, Paraguay, Peru, Lesotho, Puerto Rico, Luxemburg, Simbabwe, Südkorea und Thailand zu den Staaten, in denen Cannabis oder seine Wirkstoffe legal arzneilich genutzt werden können.

In Deutschland beispielsweise sind seit dem 10. März 2017 auch Cannabisblüten und -extrakte als Arzneimittel zugelassen, Patienten können also medizinisches Cannabis auf Rezept bekommen, wobei die Kosten von den Krankenkassen übernommen werden können.

Diese Schmerzpatienten können durch die Einnahme von pharmazeutischem Cannabis die Einnahme von Opioiden reduzieren oder gänzlich absetzen. Es gibt auch einen Nutzen gegen Übelkeit und Erbrechen bestimmter pflanzlicher, synthetischer und teilsynthetischer Cannabinoide bei chemotherapeutisch behandelter Krebserkrankung oder bei HIV- und AIDS-Patienten.

Wurden der Besitz und Konsum von Marihuana vor wenigen Jahren also noch grundsätzlich verteufelt oder bestenfalls stiefmütterlich behandelt, wird medizinisches Cannabis heute vermehrt in der Schmerztherapie eingesetzt. Die in Cannabis bzw. Marihuana enthaltenen Wirkstoffe, zum Beispiel „CBD“, können beispielsweise Patienten mit chronischen Schmerzen das Leben erheblich erleichtern. Darüber hinaus reduzieren „CBD“ und „Cannabidiol“ bei Menschen mit Tourette-Syndrom das Auftreten von Ticks. Pharmazeutisches Cannabis hilft außerdem Nebenwirkungen von Chemotherapien abzumildern, unangenehme Ohrgeräusche zu behandeln beim Tinnitus-Syndrom und Panikattacken zu reduzieren bei Patienten mit PTBS (posttraumatische Belastungsstörung).

Aktienmarkt für Cannabis mit erheblichen Wachstumsmöglichkeiten

Dieses allgemeine Umdenken hat auch auf dem Aktienmarkt dazu geführt, dass für Cannabis-Aktien mitunter hohe Kursgewinne ausgemacht werden konnten. Blickt man zum Beispiel auf die Aktienvergangenheit der drei bereits etablierten Unternehmen Aphria, Aurora und Canopy, so stellt man relativ schnell fest, dass sich für Anleger, seit dem jeweiligen Börsenstart, bereits eine erhebliche Rendite auszahlte.

In der Spitze legten die Aktien von Aphria relativ schnell um bis zu +180 %, Aurora um +200 % und Canopy Growth sogar um +330 % zu.

Nach diesem fulminanten Start im Jahr 2019 geriet die Cannabis-Industrie allerdings vorübergehend in eine Baisse. Schwache Verkaufsergebnisse und staatliche Emissionen trieben die Cannabis-Bestände auf ein Rekordtief.

Die gute Nachricht ist aber, und das lässt Anleger und Investoren gleichsam aufhorchen, dass die Marihuana-Industrie beginnt, sich rasant zu entwickeln und mehr und mehr zu professionalisieren.

Bestes Beispiel ist hier Juva Life, angeführt von Cannabis-Koryphäe Doug Chloupek.

Das Management

Chloupek gilt als Heilsbringer für medizinische Patienten, die auf Cannabis angewiesen sind.

CEO Doug Chloupek, der dank der von ihm vorgelebten Hands-On-Mentalität über Jahrzehnte breit gefächerte Erfahrungen und Erfolge in der Cannabisindustrie sammeln konnte, ist die führende Kraft und der Wegweiser bei Juva Life. Chloupek hat bereits mehrere erfolgreiche Cannabisunternehmen gegründet: BAS Research, Frosted Flowers, Lux, das MedMar Healing Center, Valley Grown Enterprises und Day2Day Inc.

Chloupek gilt als Heilsbringer für medizinische Patienten, die auf Cannabis angewiesen sind.

Jahre vor dem sogenannten „Green Rush“ erkannte Chloupek nämlich das Potential der grünen Wunderpflanze. Chloupek Antriebskraft war es erkrankten Menschen zu helfen und somit ein Stück ihrer Lebensqualität zurück zu geben. Chloupek besaß damals zwei Apotheken und wusste aus Erzählungen seiner Kunden, dass Cannabis als Arzneimittel viele tausend Menschen vor Schmerzen bewahren und sogar heilen konnte.

Ausgehend von fundierten Forschungsergebnissen, setzte er die Maßstäbe für die Produktion und die Kennzeichnung von Cannabis und leitete nachhaltige Anbaupraktiken.

Seit mehr als einem Jahrzehnt arbeitet er nun eng mit führenden medizinischen Fachleuten zusammen und war nicht nur Vorreiter, sondern Wegweiser für einen aufrichtigen und vorurteilslosen Umgang mit Cannabis.

Seine Arbeit als Mitbegründer von BAS Research etwa führte dazu, dass ihm die erste kalifornische Lizenz für die Herstellung und Forschung von medizinischem Cannabis erteilt wurde, die 2016 von der Stadt Berkeley ausgestellt wurde.

Doug Chloupek  ist eine Koryphäe auf dem der Cannabismarkt.

Mit der Gründung von Juva im Jahr 2018 gelang Chloupek allerdings sein bisheriges Meisterstück. Er wollte ein Unternehmen gründen, dass die Lücke zwischen Cannabis und Wissenschaft schließt.

Er konnte ein handverlesenes Team von Pionieren der Wissenschaft und Industrie von Cannabis und hochgelobten Medizinern vereinen: Das Team verfügt mittlerweile über 22 Jahre an kommerzieller Kultivierungserfahrung und kann, neben einem Cannabis Award für eine Sorte Silver Haze, auf 65 erfolgreiche Ernten auf fast 15000 m² Anbaufläche zurückblicken.

Der Beirat von Juva Life verfügt über mehr als 25 Jahre Erfahrung in der IRB-Forschung. Diese führende Kompetenz zeigt sich unter anderem in der Entwicklung eines vom IRB genehmigten Patientenforschungsregisters für intramuskuläre Schmerzen, neuropathische Schmerzen, Krebs, PTBS, Multiple Sklerose, Epilepsie, Muskelspastik, Autismus, Parkinson und Schlafstörungen.

Juva beabsichtigt darauf aufbauend verschiedene Produkte zu entwickeln: Gelkapseln, transdermale Pflaster, Inhalatoren, orale Zungenstreifen und Zäpfchen. Diese sollen landesweit auf direktem Wege an Apotheken verkauft werden.

Juva arbeitet derzeit daran, ein landesweites Vertriebsnetz aufzubauen, dabei kann das Managementteam seine guten Beziehungen zu den besten Apotheken Kaliforniens nutzen: Harbourside, Elemental Wellness, Harvest, Berkeley Patients Group, Sparc und Airfield Supply.

Daneben besitzt Juva fünf Einzelhandelsmöglichkeiten, einschließlich stationärer und Liefer-geschäften in drei strategisch ausgewählten Städten. Juva Life bietet zudem White-Label-Möglichkeiten, mit denen neue und bestehende Marken außerhalb des Bundesstaates Produkte in Kalifornien einführen können.
Sobald diese Standorte funktionsfähig sind, können sie einen Jahresumsatz von über 71 Mio. USD erzielen.

Ziel des Cannabis-Explorers ist es Kaliforniens legalen Cannabismarkt mit bis zu 6,59 Milliarden USD bis Ende 2025 zu überschreiten.

Juva erwartet weitere 60 Mio. USD Umsatz mit Produkten, die im Rahmen der Klinik- und F- & E-Aktivitäten von Juva Life entwickelt wurden.

Wenn das Unternehmen voll ausgebaut ist, wird es ein vertikal integriertes Geschäft mit sechs Kernbereichen betreiben: Cultivation, Research, Manufacturing, Distribution, Retail, Delivery.

Bald kann also grünes Licht gegeben werden. Das bekräftigt Chloupek auch in seinem exklusiven Interview mit dem Forbes Magazin.

Chloupek setzt dort hohe Maßstäbe und Ambitionen für die nächsten 12 Monate und möchte einen großen Teil der Halbinsel südlich von San Francisco mit seinen Produkten bedienen.

In dem Interview mit dem Forbes Magazin führt er weiter aus, dass auch der Indoor-Anbau, das Vertriebs- und das Liefergeschäft in Stockton eröffnet werden und der Bau des Flaggschiff-Standorts in Hayward abgeschlossen werden kann.

Fazit unserer Redaktion:

Was man der gesamten Branche an Einsichten entreißen konnte, hat Doug Chloupek, Cannabis-Koryphäe und CEO von Juva Life, bereits vor Jahrzehnten geahnt und sich dementsprechend vorbereitet, um jetzt einen wahren Cannabis-Player aufzubauen. Wer also einen rasanten Renditerausch realisieren möchte, sollte bei dieser Cannabis-Aktie sofort zugreifen.

Standorte / Projekte

Das Stockton San Juan Projekt

Dieses Projekt wurde entwickelt, um hochwertige Blüten und Pre-Rolls für die Produktion von JUVA Brands und White Labels herzustellen. Dieser Standort liefert direkt an Verbraucher und dient als Distributionszentrum im Central Valley von JUVA. Es ist eine fast 10.000 m² große Anlage, die 4 Lizenzen besitzen wird: Anbau, Herstellung, Vertrieb und Lieferung.

Potenzielle Einnahmen im Oktober 2020: 28 Millionen US-Dollar (9.250 Pfund x 2.700 USD pro Pfund = 25 Mio. USD + potenzielle Liefereinnahmen: 3 Mio. USD)

Das Stockton Navy Project

JUVA beabsichtigt diesen Standort der Marine für die Lagerung, das Mahlen und die Ethanolgewinnung von Cannabis in großen Mengen zu nutzen. Es wird auch als kleine Anbaufläche dienen, um neue Sorten zu testen, bevor sie in die Produktion im Werk San Juan gehen.
Auf der 3.500m² großen Anlage wird JUVA  4 Lizenzen besitzen – und zwar für den Anbau, die Herstellung, den Vertrieb und die Lieferung.
Potenzielle Einnahmen: 15,6 Mio. USD

Das Hayward Clawiter- und das Enterprise-Projekt

„Clawiter“ wird als Hauptunternehmens- und Betriebscampus von JUVA Life konzipiert. Es wird als JUVAs Flaggschiff-Einzelhandelsgeschäft dienen. Es wird das Lieferzentrum für die gesamte East Bay sein und den Zugang zu 200.000 Kunden ermöglichen und weiteren 1,54 Millionen Kaliforniern. Zu den weiteren Aktivitäten des Campus gehören: der Anbau von hochwertigem Gewächshausmaterialien zur Gewinnung und Nachgewinnung von Öl, CO2-Gewinnung, Isolierung und Entwicklung von Vertragsprodukten. Dort wird es auch eine Arztpraxis geben, die sich um die Forschung und Entwicklung neuer Medikamente sowie die Herstellung von Kapseln, Lebens-mitteln, transdermalen Pflastern, topischen Produkten, Inhalatoren und Zäpfchenprodukten kümmern wird.

Das Unternehmensgebäude neben Clawiter wird in erster Linie als Verpackungs-, Lager-, Vertriebs- und Liefereinrichtung dienen. Zwei Gebäude mit einem vorhandenen „Reinraum der Klasse 5“ im Wert von 5 Mio. USD und 3350m² für Gewächshäuser für den Anbau komplettieren das hervorragende Potential des Standortes. Dank zweier „Microbusiness-Lizenzen“ ist JUVA dort der Anbau, die Herstellung, der Vertrieb, das Einzelhandelsgeschäft und die Lieferung erlaubt.

Potenzielle Einnahmen bis Oktober 2020: 89,5 Mio. USD (Anbau: 2,5 Mio. USD, Einzelhandel: 3 Mio. USD, Lieferung: 4 Mio. USD Auftragsfertigung: 20 Mio. USD, medizinische Fertigung und Vertrieb: 60 Mio. USD)

Das Redwood City Convention Project

Die „Convention“ wird für die Lieferung von Cannabis außerhalb des Einzelhandels verwendet. Der Service wird auf der gesamten „Bay Area Peninsula“ von San Francisco bis nach San Jose verfügbar sein. Dieser Standort wird 1,67 Millionen potenzielle Kunden bedienen. Auf über 400m² besitzt JUVA dort seit September 2019 eine Lieferlizenz. Potenzielle Einnahmen: 4 Mio. USD

Das Central Valley von Juva Life

JUVA verhandelt aktuell über den Kauf von vier Einzelhandelsstandorten. Derzeit ist bereits einer dieser Standorte in Betrieb und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von 8 Mio. USD. Die anderen drei Standorte sollen sukzessiv bis Ende 2020 eröffnet werden.

Des weiteren verhandelt JUVA gerade den Kauf einer 300m² großen Apotheke, die derzeit einen Jahresumsatz von fast 5 Millionen US-Dollar erzielt. Das Unternehmen verfügt sowohl über eine Einzelhandels- als auch eine „Nicht-Storefront-Lieferlizenz“. Der Kaufpreis wird voraussichtlich etwa 2 Mio. USD in bar und 3 Mio. USD in Äquivalenten der JUVA LIFE-Aktie betragen.

  • Erwartete jährliche Einnahmen bis zum 12. Betriebsmonat: 61 Millionen USD
  • Erwartete jährliche Einnahmen aus dem Anbau nach dem 24. Betriebsmonat: 32 Millionen USD
  • Erwartete jährliche Einnahmen bis zum 36. Betriebsmonat: 113 Millionen USD
Juva Life Inc.

Press Releases

Disclaimer

Die Hintergrundinformationen, Markteinschätzungen und Wertpapieranalysen, die Aktien-Metriken auf seinen Webseiten und in seinen Newslettern veröffentlicht, stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelten Notierungen noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet. Dennoch ist die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der Ausführungen bzw. der Aktienbesprechungen für die eigene Anlageentscheidung möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Wir geben zu bedenken, dass Aktieninvestments ausnahmslos mit Risiko verbunden sind. Jedes Geschäft mit Optionsscheinen, Hebelzertifikaten oder sonstigen Finanzprodukten ist sogar mit äußerst großen Risiken behaftet. Aufgrund von politischen, wirtschaftlichen oder sonstigen Veränderungen kann es zu erheblichen Kursverlusten, im schlimmsten Fall zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Bei derivativen Produkten ist die Wahrscheinlichkeit extremer Verluste mindestens genauso hoch wie bei SmallCap Aktien, wobei auch die großen in- und ausländischen Aktienwerte schwere Kursverluste bis hin zum Totalverlust erleiden können. Jeglicher Haftungsanspruch auch für ausländische Aktienempfehlungen, Derivate und Fondsempfehlungen wird daher ausnahmslos ausgeschlossen. Sie sollten sich vor jeder Anlageentscheidung (z.B. durch Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens) weitergehend beraten lassen. Obwohl die in den Analysen und Markteinschätzungen von Aktien-Metriken enthaltenen Wertungen und Aussagen mit der angemessenen Sorgfalt erstellt wurden, übernehmen wir keinerlei Verantwortung oder Haftung für Fehler, Versäumnisse oder falsche Angaben. Dies gilt ebenso für alle von unseren Gesprächspartnern in den Interviews geäußerten Darstellungen, Zahlen und Beurteilungen.

Alle in dem vorliegenden Report zu Juva Life Inc. geäußerten Aussagen, außer historischen Tatsachen, sollten als zukunftsgerichtete Aussagen verstanden werden, die sich wegen erheblicher Risiken durchaus nicht bewahrheiten könnten. Die Aussagen des Autors unterliegen Ungewissheiten, die nicht unterschätzt werden sollten. Es gibt keine Sicherheit oder Garantie, dass die getätigten Aussagen tatsächlich eintreffen. Daher sollten die Leser sich nicht auf die Aussagen von Aktien-Metriken verlassen und nur auf Grund der Lektüre des Reports Wertpapiere kaufen oder verkaufen. Aktien-Metriken ist kein registrierter oder anerkannter Finanzberater. Alle vorliegenden Texte, insbesondere Markteinschätzungen, Aktienbeurteilungen und Chartanalysen spiegeln die persönliche Meinung des Redakteurs wider, die durch Artikel 5 des Grundgesetzes gedeckt ist und dürfen keineswegs als Anlageberatung gedeutet werden. Es handelt sich also um reine individuelle Auffassungen ohne Anspruch auf ausgewogene Durchdringung der Materie. Bevor in Wertschriften oder sonstige Anlagemöglichkeiten investiert wird, sollte jeder einen professionellen Anlageberater konsultieren und erfragen, ob ein derartiges Investment Sinn macht oder ob die Risiken zu groß sind. Aktien-Metriken übernimmt keine Verantwortung für die Richtigkeit und Verlässlichkeit der Informationen und Inhalte, die sich in diesem Report oder auf unserer Webseite befinden, von Aktien-Metriken verbreitet werden oder durch Hyperlinks von Aktien-Metriken aus erreicht werden können (nachfolgend Service genannt). Der Leser versichert hiermit, dass dieser sämtliche Materialien und Inhalte auf eigenes Risiko nutzt und Aktien-Metriken keine Haftung übernimmt. Aktien-Metriken behält sich das Recht vor, die Inhalte und Materialien, welche auf Aktien-Metriken bereitgestellt werden, ohne Ankündigung abzuändern, zu verbessern, zu erweitern oder zu entfernen. Aktien-Metriken schließt ausdrücklich jede Gewährleistung für Service und Materialien aus. Service und Materialien und die darauf bezogene Dokumentation wird Ihnen „so wie sie ist“ zur Verfügung gestellt, ohne Gewährleistung irgendeiner Art, weder ausdrücklich noch konkludent. Einschließlich, aber nicht beschränkt auf konkludente Gewährleistungen der Tauglichkeit, der Eignung für einen bestimmten Zweck oder des Nichtbestehens einer Rechtsverletzung. Das gesamte Risiko, das aus dem Verwenden oder der Leistung von Service und Materialien entsteht, verbleibt bei Ihnen, dem Leser. Bis zum durch anwendbares Recht äußerstenfalls Zulässigen kann Aktien-Metriken nicht haftbar gemacht werden für irgendwelche besonderen, zufällig entstandenen oder indirekten Schäden oder Folgeschäden (einschließlich, aber nicht beschränkt auf entgangenen Gewinn, Betriebsunterbrechung, Verlust geschäftlicher Informationen oder irgendeinen anderen Vermögensschaden), die aus dem Verwenden oder der Unmöglichkeit, Service und Materialien zu verwenden entstanden sind. Der Service von Aktien-Metriken darf keinesfalls als persönliche oder auch allgemeine Beratung aufgefasst werden. Nutzer, die aufgrund der bei Aktien-Metriken abgebildeten oder bestellten Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Die von Aktien-Metriken zugesandten Informationen oder anderweitig damit im Zusammenhang stehende Informationen begründen somit keinerlei Haftungsobligo. Ausdrücklich weisen wir darauf hin, dass es sich bei den veröffentlichten Beiträgen um keine Finanzanalysen nach deutschem Kapitalmarktrecht, sondern um journalistische und werbliche Beiträge handelt.

Offenlegung der Interessen:

Die auf den Webseiten von Aktien-Metriken veröffentlichten Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen erfüllen grundsätzlich werbliche Zwecke und werden von den jeweiligen Unternehmen oder sogenannten third parties bezahlt. Aus diesem Grund muss allerdings die Unabhängigkeit der Analysen in Zweifel gezogen werden. Diese sind per definitionem nur Informationen.

Dies gilt auch für die vorliegende Studie zu Juva Life Inc.. Die Erstellung und Verbreitung des Berichts wurde vom Unternehmen bzw. von dem Unternehmen nahestehenden Kreisen in Auftrag gegeben und entgeltlich entlohnt. Dies begründet laut Gesetz einen Interessenskonflikt, auf den wir hiermit ausdrücklich hinweisen.

Aktien-Metriken und/oder mit ihr verbundene Unternehmen haben mit der gegenständlichen Gesellschaft Juva Life Inc. bzw. mit deren Aktionären eine kostenpflichtige Vereinbarung zur Erstellung der redaktionellen Besprechung getroffen. Dies begründet laut Gesetz einen Interessenskonflikt, auf den wir hiermit ausdrücklich hinweisen.

Wir weisen hiermit darauf hin, dass die Auftraggeber (Dritte) der Publikation von Aktien-Metriken zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung Anteile an Wertpapieren/ Aktienbeständen in Juva Life Inc., welche im Rahmen der jeweiligen Publikation besprochen werden, halten. Es besteht die Absicht, in unmittelbarem Zusammenhang mit dieser Veröffentlichung diese Wertpapiere zu verkaufen und an steigenden Kursen und Umsätzen zu partizipieren oder jederzeit weitere Wertpapiere hinzuzukaufen. Aktien-Metriken handelt demzufolge im Zusammenwirken mit und aufgrund entgeltlichen Auftrags von weiteren Personen, die ihrerseits signifikante Aktienpositionen halten. Dies begründet laut Gesetz einen Interessenskonflikt, auf den wir hiermit ausdrücklich hinweisen.

Die Publikationen von Aktien-Metriken sollten somit nicht als unabhängige Finanzanalysen oder gar Anlageberatung gewertet werden, da erhebliche Interessenskonflikte vorliegen. Die in den jeweiligen Publikationen von Aktien-Metriken angegebenen Preise zu besprochenen Wertpapieren sind, soweit nicht gesondert ausgewiesen, Tagesschlusskurse des letzten Börsentages vor der jeweiligen Veröffentlichung.

Weil andere Researchhäuser und Börsenbriefe den Wert auch besprechen, kommt es in diesem Zeitraum zu einer symmetrischen Informations-/ und Meinungsgenerierung.

Natürlich gilt es zu beachten, dass Juva Life Inc. in der höchsten denkbaren Risikoklasse für Aktien gelistet ist. Die Gesellschaft weist noch keine Umsätze auf und befindet sich auf Early Stage Level, was gleichzeitig reizvoll wie riskant ist. Die finanzielle Situation des Unternehmens ist noch defizitär, was die Risiken deutlich erhöht. Durch notwendig werdende Kapitalerhöhungen könnten zudem kurzfristig Verwässerungserscheinungen auftreten, die zu Lasten der Investoren gehen können. Wenn es dem Unternehmen nicht gelingt, weitere Finanzquellen in den nächsten Jahren zu erschließen, könnten sogar Insolvenz und ein Delisting drohen.

Es gibt keine Garantie dafür, dass sich die Prognosen der Experten und des Managements tatsächlich bewahrheiten. Damit stellt Juva Life Inc. einen Wechsel auf die Zukunft aus. Wie bei jedem Micro Cap gibt es auch hier die Gefahr des Totalverlustes, wenn sich die hohen Erwartungen des Managements nicht auf absehbare Zeit realisieren lassen. Deshalb dient Juva Life Inc. nur der dynamischen Beimischung in einem ansonsten gut diversifizierten Depot. Der Anleger sollte die Nachrichtenlage genau verfolgen und über die technischen Voraussetzungen für ein Trading in Pennystocks verfügen. Die segmenttypische Marktenge sorgt für hohe Volatilität. Der erfahrene Profitrader, und nur an diesen und nicht etwa an unerfahrene Anleger und LOW-RISK Investoren richtet sich unsere Empfehlung, findet in Juva Life Inc. aber einen hochattraktiven spekulativen Wert, der über ein extremes Vervielfachungspotenzial verfügt.

Quellenangaben